Indoor LED Videowand: unsere Auswahl ist Ihr Vorteil

ACT kann für jede Anforderung verschiedene konkrete Lösungen anbieten. Sie entscheiden dann, abhängig von Größe, Anzahl, Version und Budget, welche LED-Videowand Ausführung Sie wünschen.

Die Möglichkeiten sind vielfältig, ACT bietet Indoor LED-Videowände mit verschiedensten Pixelabständen an. Modulgehäuse wahlweise in individueller Größe oder mit Alu-Druckgussgehäusen in verschiedenen Größen. Es gibt die Indoor LED-Videowand zur stationären Verwendung oder als teilmobile Version. Für die Verwendung in klassischen Innenbereichen ohne direktes Sonnenlicht zu Display oder als extrem helle Version, wo selbst Sonnenlicht der Lesbarkeit nichts anhaben kann. In diesem Fall ist dann auch ein Lichtsensor notwendig, welcher dann entsprechend der Umgebungshelligkeit die Leuchtstärke auf der Indoor LED-Videowand selbständig fein geregelt. Das Ergebnis ist eine gleichbleibend hervorragende Bildqualität, die begeistert.

Fragen zur Indoor LED-Videowand?

Klassische Indoor LED-Videowand Installationen:

Kreative Indoor LED-Videowand Realisierungen:

Unsere LED-Videowände wurden in Österreich entwickelt. Es werden die weltweit besten Komponenten verwendet. Bei uns im Werk Wien-Zwölfaxing wird Ihre LED-Videowand in jeder gewünschten Größe gefertigt. Qualität Made in Österreich.

Über Jahrzehnte erworbenes Know-How ist heute der Garant für Kunden, bei ACT für unterschiedlichste Anwendungsbereiche ausgereifte Indoor LED-Videowände mit vielen technischen Raffinessen in bester Qualität zu erwerben. Viele unserer Led-Videowände sind auch noch nach über 10 Jahren tagtäglich im Betrieb, ACT macht Qualität sichtbar!

Technik vom Feinsten: Eine Indoor LED-Videowand wird von ACT in Modulbauweise für nahezu jeder Größe gefertigt. Im Lieferumfang enthalten ist selbstverständlich eine Controllereinheit, mit welcher alle beliebigen Größen und Versionen unserer Videowände angesteuert werden können. Eine LED-Videowand aus dem Hause ACT kann flexibel mit jedem herkömmlichen Player-PC betrieben werden. Die Verbindung erfolgt über  CAT5 oder Glasfaser. Selbstverständlich können auch von einer zentralen Stelle aus auch Programmierungen für mehrere LED-Videowände erfolgen. Es werden lediglich die Inhalte von Ihrem Erstellungs-PC zu den Player-PC(s) der Videowall(s) übertragen. Dies kann kabellos, über Netzwerk, über Internet, über Telefonleitung etc. erfolgen.

Hier geht es zu Projektberichten über LED-Videowände

Indoor LED-Videowand, die aktuellen Technologien:

Eine LED-Videowand für den Indoor-Bereich gibt es bei ACT in zwei verschiedene LED-Technologien:

Indoor LED-Videowände mit SMD 3in1 Leds, Modell ACT-Videoled RP2,5i-SMD, RP3i, RP3,91, RP4i, RP5i, RP6i, RP10i:

Der phys. Pixelabstand entspricht den Ziffern hinter der RP-Bezeichung. Bei der Indoor LED-Videowand Modell ACT-SMD2,5i beträgt der physikalische Pixelabstand 2,5mm. Der empfohlene Betrachtungsabstand in m ist der Pixelabstand in mm multipliziert mit Faktor 0,8. Ergibt für eine LED-Videowand des Modells ACT-Videoled RP5i-SMD zumindest 4 m Betrachtungsabstand.

Indoor-SMD 3in1 Leds haben einen sehr kleineren Lichtpunkt, damit ergibt sich kein Kontrastproblem wie bei den Outdoor-SMD 3in1 Leds. Generell ist hier die Bauart sehr klein, es lassen sich somit sehr enge Pixelabstände realisieren. Im Innenbereich hat sich für LED-Videowände deshalb die SMD 3in1 LED Technologie erfolgreich durchgesetzt. Es gibt sie als klassische SMD 3in1 Version und mit black-face SMD 3in1 Leds. Bei black-face SMD 3in1 ist der Lichtpunkt der SMD-Leuchtdiode getönt, der Kontrast deshalb sehr hoch. Speziell bei dunklen Szenen wirken die Farben „satter“, die Bildqualität brillanter. Klassische SMD 3in1 Leds leuchten dafür etwas stärker, hilft bei sehr hellen Indoorbereichen. Bei hellen, vollen Farben fällt der Unterschied zu black-face SMD Leds auf der Indoor LED-Videowand nicht so auf.

Indoor LED-Videowände in neuer COB-Technologie, Modell ACT-Videoled RP1,5i-COB, RP1,875i-COB, RP2,0i-COB:

Der physikalische Pixelabstand entspricht den Ziffern hinter der RP-Bezeichung. Bei der Indoor LED-Videowand Modell ACT-COB1,5 beträgt der physikalische Pixelabstand 1,5mm. Der empf. Betrachtungsabstand in m ist der Pixelabstand in mm multipliziert mit Faktor 0,7. Ergibt für das Modell ACT-Videoled RP1,5i-COB zumindest 1 m Betrachtungsabstand.
COB (Chip on Board) ist die neueste LED Technologie für eine Indoor LED-Videowand. Hier wird der kleine „nackte“ LED-Chip ohne Körper direkt auf die Leiterplatte gebondet. So können noch engere Pixelabstände wie mit der SMD 3in1 Led erreicht werden. Diese Variante ist auch weniger empfindlich für Feuchtigkeit, da die Oberfläche der Pixelkarten komplett glatt ist, kann sie auch ohne Bedenken feucht abgewischt werden. Nachteilig ist, dass einzelne Leuchtdioden nicht mehr repariert werden können, es muss die komplette Pixelkarte getauscht werden. Aufgrund der noch sehr hohen Herstellungskosten von Pixelkarten in COB-Technologie wird diese High-End Lösung im Moment nur für sehr exklusive Installationen eingesetzt.

Indoor SMD Leds und der Unterschied zwischen SMD 3in1 und SMD 1in1:

SMD Dioden (SMD = surface-mounted device) haben keinen runden, gebogenen Körper sondern eine flache Oberfläche. Ein großer Vorteil für die Indoor LED-Videowand mit SMD LEDs liegt in der kleinen Bauweise bei gleichzeitig sehr großem Abstrahlwinkel. Bei SMD 3in1 Leds sind drei Chips (rot, grün, blau) in einer Leuchtdiode verarbeitet, die Leuchtdiode kann daher alle Farben inklusive weiß darstellen. Wird ein Pixel mit drei einfarbigen SMD Leds (1 rote, 1 grüne, 1 blaue) bestückt, spricht man von einer SMD 1in1 Variante (jeweils 1 Farbe in 1 SMD Led)

LED-Videowand Vergleich SMD3in1 mit SMD1in1

Indoor LED-Videowand: SMD 3in1 Black-face oder Standard:

Mit black-body oder black-face SMD Leds wird ein bedeutend höherer Kontrast erreicht, es entsteht der Eindruck einer wesentlich höheren Bildqualität. Für sehr helle Indoorbereiche können mit Standard SMD 3in1 Leds höhere Leuchtstärken erreicht werden. Speziell bei größeren Pixelabständen wie 10 mm und 6 mm Pixelabstand ist deshalb die Standard SMD 3in1 Led oftmals eine Option. Wir beraten Sie gerne, welche Variante für Ihren Einsatzbereich ideal ist.
Hier ein direkter Vergleich kleiner Pixelkarten: nur 1mm Unterschied beim Pixelabstand und black-face statt Standard SMD 3in1.

Indoor LED-Videowand – die beliebtesten Varianten:

Als erstes Entscheidungskriterium sollte man den Mindest-Betrachtungsabstand bedenken. Das bedeutet, ab welcher Entfernung soll eine gute Bildqualität erreicht werden. Je geringer der Betrachtungsabstand, desto enger der Pixelabstand. Geringerer Pixelabstand bedeutet mehr Leuchtdioden je Quadratmeter und damit einen höhere Preis. Weiters ist zu beachten: je größer der Pixelabstand, desto größer sollte die Videowall sein.

* empfohlener Mindestbetrachtungsabstand für Werbung und Videoqualität

** Standard-Größe der Alu-Druckgussgehäuse (ausgenommen RP10i-SMD, hier Alu-Slim Gehäuse)

*** verfügbare Alternativgrößen von Alu-Druckgussgehäusen für Sonderlösungen

=> Komplette Frontwartung einer Indoor LED-Videowand mit Alu-Druckgussgehäusen in Größe 480 x 540 mm möglich!

Sie wollen mehr Infos? Kontaktieren Sie uns und teilen Sie uns Ihre Wünsche mit!